Tutorial_Shell_D - Aros the OpenSource OS running on UAE and real hardware

Elektrotechnik Zenker
Direkt zum Seiteninhalt
Tutorial Shell


Much of the following descrptions taken from official page: (https://aros.sourceforge.io/documentation/users/shell/introduction.php)



Die AROS Shell
Die Shell hat eine Kommando-Historie. Du kannst sie mit Cursor Hoch und Runter ansprechen. Mit links und rechts kann der Cursor bewegt werden und Buchstaben mit Backspace und Delete-Tasten gelöscht werden. .AROS Kommandos und Dateinamen können beliebig geschrieben werden (Groß/Klein). AROS sucht Kommandos im aktuellen Verzeichnis und dem Suchpfad. Dieser kann mit Path angesehen und geändert werden.

Liste der AmigaDOS kompatiblen Kommandos ( entweder AROS-Ersatzbefehle oder aus anderen Quellen):

AddBuffers
AddDatatypes
Alias
Ask
Assign
Avail
Binddrivers
Break
cd
ChangeTaskPri
colors
conclip
cpu
date
delete
dir
diskchange
display
echo
else
endcli
endif
endshell
endskip
eval
execute
failat
fault
filenote
format
get
getenv
iconx
if
info
install
iprefs
join
lab
list
loadwb
lock
makedir
makelink
more
mount
multiview
newcli
newshell
path
prompt
protect
quit
relabel
rename
requestchoice
resident
run
search
set
setclock
setdate
setenv
setfont
setkeyboard
setpatch
skip
sort
stack
status
type
unalias
unset
unsetenv
version
wait
which
why

es sind viele weitere Befehle enthalten



Pfad

Absolute Pfade starten with dem Laufwerksnamen und einem Doppelpunkt (:), Verzeichnisse werden mit Slash getrennt (/). Der Laufwerksname kann ein Geräte-Name sein (dh0:), ein Volumen-Name (workbench:) oder ein logisches Laufwerk (siehe assign Kommando).
Example: dh0:dir1/dir2/file.dat 
Wenn Sie den aktuellen Pfad als Argument für ein Kommando benötigen können Sie einfach "" schreiben.
Example: copy from ram:x to "" 
Wenn der Pfad mit einem Doppelpunkt beginnt then ist es ein relativer Pfad zu dem Root-Verzeichnis des aktuellen Pfades.
Ein Slash am Anfang des Pfades bedeutet gehe einen Level hoch. Zwei Slashes bedeuten gehe 2 Level hoch usw.
Wenn ein Pfad Leerzeichen enthält muß er mit Anführungszeichen geschrieben werden
Example: type "name with spaces"

Kommando Template
Ein Fragezeichen nach dem Kommando zeigt die möglichen Parameter eines Kommandos an. Das Kommando ist dann in einem Modus in dem es erwartet das Sie die Parameter eingeben..
Example: copy ? FROM/M,TO/A,ALL/S,QUIET/S,BUF=BUFFER/K/N,CLONE/S,DATES/S,NOPRO/S,COM/S,NOREQ/S 
The Schlüsselwörter können Optionen haben:
/A -- argument must be given /K -- keyword must be written when using this argument /S -- switch; just write the keyword to access the switch /N -- numerical argument /M -- more than one argument is possible /F -- rest of command line =  -- abbreviation; you can optionally use the abbreviation 
Einige Kommandos wie Copy haben eine erweiterte Hilfe. Diese kann angesehen werden indem nach dem Fragezeichen ein weiteres eingegeben wird.
Wenn ein Kommando mit '=' aufgerufen wird kann eine entfernte Zuordnung zwischen Schlüsselwort und Wert erzeugt werden.
Example: copy from=a.dat to=b.dat.

patterns

Einige Kommandos erlauben Pattern bei Parametern für Dateinamen:
?  -- one arbitrary character #? -- zero or more arbitrary characters #x -- zero or more x ~  -- negation %  -- matches the null string (no characters). |  -- or () -- group [] -- range '  -- disable the following special character 
Examples:
dir #?.info dir #?~(.info) dir a(b|c)d dir [a-c]e dir a(b|d|%)#c

redirection

> redirects output to file or device >> redirects output and appends to file < redirects input from file or device  Example: dir >ram:a

pipe

Wenn Sie die Ausgabe eines Kommandos einem anderen Kommando übergeben wollen können Pipes genutzt werden. Sie müssen dazu die Kommandos mit einem |  verbinden. Es muß mindestens ein Zeichen vor und hinter dem | sein.:
Example: dir | othercommand 
Aber was ist wenn das zweite Kommando den Input einer Datei lesen will? Die Lösung ist das falsche Device "in:" zu verwenden.
Example: dir | more in:

Besondere Laufwerke

  • ram: eine Ramdisk kann wie ein Laufwerk genutzt werden aber ist nicht resetfest.
  • nil: Wenn die Ausgaben eines Kommandos nicht angezeigt werden sollen können Sie das "nil:" Gerät verwenden.
  • con: lesen/schreiben von/zu einem anderen Shell-Fenster
  • console: das aktuelle Shell-Fenster
  • sys: Laufwerk von dem AROS gebooted hat
  • ser: die serielle Schnittstelle
  • par: die parallele Schnittstelle
  • clip: das Clipboard
  • pipe: pipe zwischen Programmen

Zurück zum Seiteninhalt